Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Informationen
OK
» eXtreme-Gaming.de » Spielenews/ Gamenews

» Studie räumt mit Vorurteilen auf: Games sind keine Männerdomäne

Studie räumt mit Vorurteilen auf: Games sind keine Männerdomäne
Jeder, der nicht komplett seine Augen verschliesst, der weiss schon länger, dass auch Frauen Zeit mit Computerspielen verbringen.
Jetzt gibts aber für alle, die es schwarz auf weiss sehen wollen eine Studie von Bigfoot Networks, in der das belegt wird.

In der Studie, in der 800 Personen zwischen 16 und 30 befragt wurden, stellte sich heraus, dass 85% der befragten Frauen regelmässig Onlinespiele spielen, Männer hingegen spielen nur zu 75% diese Spiele. Somit sind laut der Studie mehr weibliche, als männliche Onlinezockerinnen vorhanden. Jedoch zeigt die Studie keine Zahlen zu normalen Games.

Desweiteren wurde bekannt, dass jede fünfte Gamerin, also rund 25% ganze 30 Stunden im schnitt vor dem PC verbringen. Bei den Männern liegt diese Zahl bei nur 13%.

Seit 10 Jahren spielen desweiteren 32% der Männer und ganze 36% der Frauen. Dieser Wert ist jedoch absolut unaussagekräftig, da auch Personen im Alter von 16 befragt wurden. Sonst zeigt die Studie jedoch deutlich, dass Frauen mittlerweile sehr aktiv in der Games Szene aktiv sind.
Autor:
Andreas Höhne
, 10.02.2011 14:22
Guter Artikel? Jetzt teilen:
 

Keine Kommentare
Es sind keine Kommentare zu dem Eintrag vorhanden
 

Mitgliederbereich
Useraccount registrieren
Passwort verloren?
 
Wer ist Online
  • 0 User Online
  • 25 Gäste Online
  • 25 Gesamt Online
  • Legende: Admin Moderator User